Konstruktivismus

„Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern dass man nie beginnen wird zu leben.“ (Marc Aurel)

„In 20 Jahren wirst du die Dinge, die du nicht getan hast, mehr bedauern, als deine Taten. Also, mach die Leinen los, verlasse den sicheren Hafen. Fang den Wind in deinen Segeln, erforsche, träume, entdecke.“ (Mark Twain)

„Weisheit setzt eine meist implizit zugrunde gelegte Theorie unseres Erkennens von uns selbst …
voraus. Ein weiser Mensch weiß, daß alles … von unserem Erkenntnisvermögen konstruiert wurde, und er verfügt über ein so hohes Maß an Selbsterkenntnis, daß das Konstrukt, was er sich von sich selbst
macht, ziemlich nahe an dem ist, was er unabhängig von allem eigenen Erkennen »an sich« ist.
Seit alle rekonstruktivistischen Erkenntnistheorien … empirisch widerlegt wurden, bleibt uns nur eine
konstruktivistische.

Erkenntnistheoretisch Interessierte könnte dies bereichern.

Und hier noch ein kleine Übersicht kaum oder nicht mehr verfügbarer Bücher von Rupert Lay.

Klosterbruder mit Freigang

Sonntag morgen höre ich gerne Radio, heute mit Anselm Grün, einem bekannten Benediktinerpater, im Interview. Mit seinen – und anderen Ordensideen und -konzepten – suche ich immer wieder mal den Kontakt und spüre mit Ambivalenz zu meinem liberalen Streben eine innige Verbundenheit mit klösterlichen Lebensweisen.

Ein Thema im Gespräch: Freiheit schafft Genuss. Gleichermassen stellt sie uns vor große Herausforderungen. Unbedingt sollten wir für die Segnungen liberaler Gesellschaften dankbar sein. Doch wenn viele Türen sich gleichzeitig öffnen, stehen wir auch schnell im Durchzug. Und es braucht Zeit, durchdachte Entscheidungen zu treffen. Wir sind gut beraten, uns Zeit zu nehmen und zu lassen, immer wieder unsere wahren Gefühle bewusst zu machen. Das gehört wohl zu den wichtigsten Lernprozessen unserer Leben. Mein Plan, den Gedanken praktische Erfahrungen folgen zu lassen, konkretisiert sich.

Bei dieser Gelegenheit: hier eine Auswahl der Institutionen und weiteren Persönlichkeiten aus Ordenswelten, die mir bisher begegneten und inspirieren:

Ordensübersicht

Hildegart von Bingen

Rupert Lay

Teresa von Avila

Kloster Eberbach

Paulo Coelho

*************************************************

Ein Kind kann einem Erwachsenen immer drei Dinge lehren: grundlos fröhlich zu sein, immer mit irgend etwas beschäftigt zu sein und nachdrücklich das zu fordern, was es will.
– Paulo Coelho, Der Fünfte Berg

Wenn jemand seinen Weg gefunden hat, darf er keine Angst haben. Er muss auch den Mut aufbringen, Fehler zu machen.
– Paulo Coelho, Brida

Alles ist miteinander verbunden, und hat einen Sinn. Obwohl dieser Sinn meist verborgen bleibt, wissen wir, daß wir unserer wahren Mission auf Erden nah sind, wenn unser Tun von der Energie der Begeisterung durchdrungen ist.
– Paulo Coelho, Der Zahir

Deno Licina – Der Poet

Wie im Fluge: Überzeugungen & Affirmationen

*************************************************

Lebe authentisch im Hier & Jetzt (Hic et nunc), sei stets am Fortschritt interessiert und behalte den Blick auf das Große & Ganze. Liebe dabei stets auch die scheinbar kleinen Schönheiten unseres Seins.

Wenn Du spürst „es ist wichtig!“, praktiziere Resilienz (s.a. Persistence). Bleibe dran, halte durch. Glaube an Deine Ziele. Entwickle und erhalte Dein Urvertrauen.

Behalte stets Deinen Respekt vor allem. Jedes Leben ist wertvoll. Begegne der Welt und ihre Wesen mit Wohlwollen & Wertschätzung.

Wenn Deine Gefühle Dich warnen: warte und beobachte. Habe den Mut „Nein!“ zu sagen, wenn es (jetzt) für Dich nicht passt.

Akzeptiere Ängste und Unsicherheiten. Handle vorsichtig und verantwortungsvoll. Sei mutig und kreativ. Finde immer wieder Deine persönliche Perspektive und Balance.

Praktiziere Feedback (Wahrnehmung + Wirkung + Wunsch). Nehme Probleme und Fehler gelassen hin. Genieße Deine Erfolge. Plane nach Niederlagen selbstbewußt die nächsten Schritte.

Meide unnütze Dramen. Traue Dich immer wieder auf neue Spielfelder.

Fokussiere Deine Aufmerksamkeit & Tatkraft auf Positives & Proaktives. Wenn Du ein gutes Gefühl spürst: „Just Do it!“ … behalte dabei Deine Werte im Blick und das Steuer Deines Lebens im Griff.

Praktiziere Demut und Dankbarkeit, meditiere (atme & lächle) und bleibe im (Lern-)Prozess … Alles ist möglich. Gönne und gebe Deinem inneren Kind viel Zeit und Raum.

(zu weiteren Anregungen & Ideen …)

Glauben & Zweifeln

****************************************************

Früher war ich mal katholisch.
Bin heute konfessionsfrei, doch nicht diabolisch.
Manche Glaubenssätze liegen schwer im Magen.
Und immer wieder stellen sich verflixte Fragen:
Ist Religion für’s Volk auch heute noch das Opium?
Wirkt sie auf Gläubige wie ein Narkotikum?
Wenn sie mit Liebe Sinn und Leitung schafft,
dann finden Menschen positive Schaffenskraft.
Doch Dogmen und auf Zwang gestützte Normen,
bedrohen unser freies Denken.
Darum darf niemals selbsternanntes Besserwissen,
anstelle der Vernunft die Welten lenken.
Stets brauchen wir die Teilung der Gewalten,
um Zukunft lebenswert und tragbar zu gestalten.

zum Autor

****************************************************

Frohe Botschaften entnehme ich der ZEIT vom 8. Oktober 2020, die sich unter dem Titel „Neue Weltordnung“ mit Auszügen der utopischen Enzyklika „Fratelli tutti“ (nach Franz von Assisi: ‚alle Brüder‘) von Papst Franziskus widmet. Was mich mitnimmt, sind Botschaften wie:

… „Die Hoffnung ist kühn. Sie schaut über die persönliche Bequemlichkeit und über Sicherheiten, die den Horizont verengen, hinaus.“

… „Die globalisierte Gesellschaft macht uns zu Nachbarn, aber nicht zu Geschwistern.“ … „Der Reichtum wächst, aber auf ungleiche Weise, und so entstehen neue Formen der Armut. …“

… „Es gibt ein grundlegendes Menschenrecht, das nicht vergessen werden darf und das ist die Religionsfreiheit*.“ (* besser vielleicht ?-)) … Glaubens-, Meinungs- und Gestaltungsfreiheit … Anmerkung des Verfassers)

… „Die Brüderlichkeit fügt der Freiheit und Gleichheit noch positiv etwas hinzu.“

… „Der soziale Frieden erfordert harte Arbeit.“ … „Wie sehr muss unsere Menschheitsfamilie lernen, in Harmonie und Frieden zusammenzuleben, ohne dass wir alle gleich sein müssen.“

Quelle: Artikel „Neue Weltordnung“  aus der ZEIT vom 8. Oktober 2020

Rainbow

*************************************************

Ein Tag, wie jeder andere. Also ein ganz besonderer. Heute sind mir die wichtigen Menschen meines Lebens – und sei es nur in Gedanken – besonders nah. Mit Freunden und Freundinnen rede und schreibe ich. Meine Kinder sind in ihren Welten unterwegs. Lasst uns immer wieder wundervolle Momente für unsere Begegnungen finden.

Wege in die Zukunft: Kontinuität & der Beginn neuer Leidenschaften

„Einen Vorsprung im Leben hat meist, wer schon mal die Ärmel hochkrempelt und anpackt, während die anderen noch reden.“
(John F. Kennedy
)

„Alles was ich heute tue ist wichtig, gebe ich doch einen ganzen Tag meines Lebens dafür.“ (George Bernhard Shaw)

Carpe Diem! (Horaz)

*************************************************

Wie gestalten wir ein tragfähiges Vision- und Mission-Statement? Was führt uns zu einer erfüllten Work-Life-Balance? Welche Weltbilder, Glaubenssätze und Denkmuster helfen, einen sinnvollen Weg in die Zukunft zu finden? Welche Menschen inspirieren uns? Wie bleiben wir mit unserem (Er-)Leben im Einklang mit der Welt und unserer Natur?

Auf meinen WordPress-Seiten sammle ich Bausteine und Informationen, die nach meiner Wahrnehmung geeignet sind, Vergangenheit & Gegenwart zu verstehen und Zukunft gemeinsam zu gestalten. Einem verantwortungsvollen Leben in Demut und voller Freude & Dankbarkeit gewidmet und – wie auf dem Portal der Alten Oper meiner wundervollen Heimatstadt Frankfurt zu lesen: „DEM WAHREN – SCHÖNEN – GUTEN“

Wenn Ihr Besucher*innen beim Stöbern auf meinen Seiten etwas Positives mitnehmt, freue ich mich … ebenso über Anregungen, Feedback und alternative Meinungen.

Website bereitgestellt von WordPress.com.

Nach oben ↑